Process improvement

Healthcare Symposium 2017

Healthcare 4.0: Neue Rollen für private, öffentliche und digitale Anbieter?

Dr. Jérôme Cosandey, Senior Fellow und Forschungsleiter Sozialpolitik bei der Avenir Suisse, Raymond Loretan, Verwaltungsratspräsident des Swiss Medical Network und Dr. Andy Fischer, CEO und Mitgründer von Medgate referieren über die Zukunft des Schweizer Gesundheitswesens.

June 2017 14
Start time
13:30
End time
18:00
Where
Pädagogische Hochschule Zürich
Lagerstrasse 2
8090 Zürich

Healthcare Symposium 2017

Healthcare 4.0: Neue Rollen für private, öffentliche und digitale Anbieter?

Das Spannungsfeld zwischen öffentlichen und privaten Leistungsanbietern im Schweizerischen Gesundheitswesen zieht sich wie ein roter Faden durch die Diskussion. Sie wird jährlich neu im September durch die bekannt gegebenen Erhöhungen der Krankenkassenprämien in Gang gesetzt. Spätestens seit der Tagesanzeiger vor einigen Jahren einen Artikel mit der Schlagzeile "private Spitäler konkurrenzieren zunehmend die öffentlichen" betitelte, muss ein liberal denkender Bürger aufhorchen. Wie war das jetzt genau mit der Subsidiarität des Staates …?

Irgendetwas läuft schief. Privatisierungen und Liberalisierungen sollen doch dazu beitragen, die Kosten zu senken und die Qualität Leistung durch Konkurrenz zu fördern. Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung nicht jedes Jahr um die zusätzlichen investierten Franken in das Gesundheitswesen. Und die Verbesserung der Lebensqualität lässt sich zwar dank erheblichen und eindrücklichen Fortschritten in der Medizin vermuten, aber nicht wirklich nachweisen.

Unsere Referenten:

  • Dr. Jérôme Cosandey, Senior Fellow und Forschungsleiter Sozialpolitik, Avenir Suisse
  • Raymond Loretan, Verwaltungsratspräsident,Swiss Medical Network
  • Dr. Andy Fischer, CEO und Mitgründer, Medgate

Das diesjährige Healthcare-Symposium greift diese Thematik mit zwei Impulsreferaten von zwei sehr profilierten Referenten aus dem öffentlichen und dem privaten Bereich auf. Sie werden darzulegen versuchen, warum der jeweilige Bereich mehr zu einer besseren Volksgesundheit beiträgt. Aber vielleicht haben beide traditionellen Anbieter die Rechnung ohne den Wirt gemacht – den Patienten, welcher sich zunehmend im Internet orientiert und sich seine Leistungen aus der Vielzahl auftauchender eHealth-Plattformen und mobilen Apps selber zusammenstellt. Die Digitalisierung mit ihrem positiven Effekt auf Effizienz und Leistungsqualität sowie die daraus entstehenden neuen Leistungen dürften auch das etablierte Gesundheitswesen nachhaltig verändern. Digitale Lösungen revolutionieren alteingesessene Paradigmen und hinterfragen sowohl bestehende Prozesse wie Strukturen. Gleichzeitig eröffnet eHealth aber eine Vielzahl an neuen Chancen und Möglichkeiten. Aus diesen Gründen wird das dritte Impulsreferat der Frage nachgehen, ob eHealth das zuvor erwähnte Gefüge aus öffentlichen und privaten Anbietern aus dem Gleichgewicht zu bringen vermag.

Falls Sie eine persönliche Einladung wünschen, kontaktieren Sie uns unter info@implement.swiss